Termine

Workshop Erneuerbare Energien und Kreislaufwirtschaft

 SOLARSTROM, HEIMSPEICHER UND BATTERIE-RECYCLING FÜR UNTERNEHMEN AM UNTERMAIN

 

Die Energiewende hat viele Facetten: Ökologische Stromerzeugung, Netzausbau, Elektromobilität, um nur einige der Schlagworte zu nennen. Dies birgt bereits Herausforderungen für die deutsche Industrie, jedoch ist die langfristige Sicherung von Ressourcen essenziell für das Gelingen der Energiewende. Mithilfe einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft werden nicht nur Ressourcen geschont, sondern Energiekonzepte erst wirklich nachhaltig.

Doch wie lässt sich Energie sinnvoll und kostengünstig speichern? Wie können aus Altbatterien und ausgedienten Photovoltaikanlagen Ressourcen effizient zurückgewonnen werden?
Diesen und weiteren Fragen gehen wir in unserem Workshop nach, der gemeinsam mit dem Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern sowie dem Sustainable Management Circle in Alzenau stattfindet.
Neben spannenden Vorträgen erwartet Sie eine Führung durch das Technikum der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS sowie Gelegenheit zu Diskussion und Networking bei einem gemeinsamen Imbiss.


13:45 - 14:00Teilnehmerregistrierung

 

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 12. November 2018. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus organisatorischen Gründen einen Unkostenbeitrag von 20,- EUR pro Teilnehmer erheben.

 

 

14:00 – 15:00 Führung durch das Technikum: u.a. modulare Sortieranlage, Elektrohydraulische Zerkleinerung
(bei Anmeldung bitte mit angeben, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist)
15:00 – 15:10 Begrüßung durch Fraunhofer-Projektgruppe IWKS & Sustainable Management Circle 15:10 – 15:40

„Die Energiewende ins eigene Haus holen“

Karlheinz Paulus, Vorstand Energiegenossenschaft Untermain

15:40 – 16:10

„Heimspeicher auf dem Prüfstand – Sicherheit und Performance im Vergleich“

Felix Büchle, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Karlsruher  Institut für Technologie (KIT)

16:10 – 16:50

„Tests und Zertifizierungen von PV-Modulen von der Herstellung bis zum „End of Life““

Norbert Lenck, VDE Renewables

 

„Betrachtung des Lebenszyklus stationärer Batteriespeicher“

Dr. Kerstin Sann-Ferro, Normungsmanagerin Components & Technologies, DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

16:50 – 17:10

„Intelligente Zerkleinerung von Batterien, PV-Modulen und Elektroschrott mit Hilfe der EHZ“

Dr. Jörg Zimmermann, Abteilungsleiter Energiematerialien, Fraunhofer-Projekgruppe IWKS

17:10 – 18:00 Diskussion & Networking mit Imbiss

Teilnehmer gesucht! SMC UND FUU e.V.  starteN den 3. Umweltmanagement-Konvoi - sind Sie dabei?

 

Nach der erfolgreichen Durchführung von bereits zwei Konvois zur Einführung bzw. Revalidierung von Umweltmanagementsystemen (EMAS / ISO 14001) über das Förderprogramm BUMAP, ruft der Förderkreis Umweltschutz Unterfranken zur Teilnahme an einem 3. Umweltmanagement-Konvoi auf.

 

Seit 01.01.2017 fördert der Freistaat Bayern über die Regierung von Schwaben im Rahmen des Förderprogramms BUMAP die Einführung von Umweltmanagementsystemen nach (EMAS, ISO 14001, QuB oder Ökoprofit) für Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Bayern.

Ziel ist es, bayerische Unternehmen zu motivieren, Umweltschutz systematisch in die betrieblichen Abläufe zu integrieren und somit kontinuierlich die Verbesserung ihrer Umweltleistung zu erzielen. Auf diese Weise werden die Rechtssicherheit im Umwelt- und Arbeitsschutz gestärkt und Haftungsrisiken minimiert.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, freiberuflich Tätige, Organisationen der Wirtschaft, wie z.B. Kammern, Verbände oder Innungen, oder kommunale Eigenbetriebe und Kommunalunternehmen.

Förderungsleistungen sind:

  • Beratungsaufwand (Gruppen- und Einzelberatungen)
  • Zertifizierungskosten für die Erst- oder Rezertifizierung
  • Kosten des Projektträgers

Die Höhe der Förderung bezieht sich auf 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben und beträgt maximal:

  • EMAS: 5600€ (Einführung), 2800€ (Revalidierung)
  • ISO 14001: 4000€ (Einführung), 2000€ (Rezertifizierung)

 

Förderkreis Umweltschutz Unterfranken als Projektträger für den „3. Umweltmanagement-Konvoi“

 

Um die Gelder des Förderprogramms BUMAP abschöpfen zu können, müssen sich die interessierten Unternehmen zu Projektgruppen zusammenschließen und die Einführung bzw. Rezertifizierung ihres Umweltmanagementsystems in gemeinsamen Workshops erarbeiten. Der Förderkreis Umweltschutz Unterfranken (FUU) mit Sitz in Würzburg hat bereits erfolgreich zwei sog. Umweltmanagement-Konvois gestartet und hierfür die Rolle des Projektträgers übernommen.


Ende 2018 / Anfang 2019 möchte der FUU erneut einen Umweltmanagement-Konvoi im Raum Bayerischer Untermain realisieren. Hierfür kooperiert der FUU mit dem Sustainable Management Circle und lädt alle Unternehmen, die Mitglied in diesem Netzwerk sind zu einer Teilnahme am „3. Umweltmanagement-Konvoi“ ein. Doch auch Unternehmen, die nicht Mitglied sind, werden zu einer Teilnahme ermutigt und sind herzlich willkommen.

Die Projektgruppe wird 5 bis max. 15 Unternehmen umfassen. Wertvolle Vorteile sind der kontinuierliche Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie das Knüpfen strategischer Kontakte.

 

Aufruf zur Teilnahme am "3. Umweltmanagement-Konvoi"

 

Wann? Start Ende 2018 / Anfang 2019

Wer? kleine und mittelständische Unternehmen bzw. Organisationen mit Sitz in Bayern

Was? Einführung eines Umweltmanagementsystems nach der EMAS-Verordnung oder der Norm DIN EN ISO 14001 über das Förderprogramm BUMAP. Acht Workshops in der Projektgruppe (5 - max. 15 Unternehmen) und drei individuelle Beratertage; Anwendung der prozess- und mitarbeiterorientierten Methodik EMASeasy(TM)

Gerne informiert Sie Frau Johanna Ott des FUU e.V. telefonisch unter 0931 780970 25, per Email unter johanna.ott(at)fuu-ev.de oder in einem Vor-Ort-Gespräch.

 

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum 3. Umweltmanagement-Konvoi in einem PDF.

 

Hier gelangen Sie auf die Homepage des FUU e.V.